imm Cologne 2020

Das komplette Press Kit finden Sie hier:
www.laufen.com/LAUFEN@IMM-2020
 

imm Cologne 2020
13. – 19. Januar 2020
 

Das Badezimmer geht auf die Bühne

Für die diesjährige imm Cologne hat Laufen die renommierten Schweizer Architekten Gabrielle Hächler und Andreas Fuhrimann (www.afgh.ch) mit der Präsentation seiner jüngsten Designkreationen und funktionalen Badezimmerlösungen beauftragt. Ihre Installation würdigt zum einen die Geschichte des Unternehmens und hebt zum anderen die breite Produktauswahl hervor.
 
Für die Präsentation der neuen Produkte und Innovationen von Laufen in Halle 4.2, B-061 arbeitet das Unternehmen erneut mit dem Schweizer Architekturbüro Andreas Fuhrimann und Gabrielle Hächler zusammen, deren Projekte für Laufen an der ISH 2019 und dem Salone Internazionale del Mobile im April 2018 bereits für Aufsehen gesorgt haben. 
 
Die beiden Architekten haben einen Stand entworfen, der mit seinem industriellen Look aus zementgebundenen Spanplatten, die an Beton brut erinnern, stark von den Produktionsprozessen des Badherstellers inspiriert ist.
 
Der Stand ist als große, einseitig offene Betonbox konzipiert, in der Stücke aus der Kollektion Kartell by Laufen, die Cleanet-Duschtoiletten sowie diverse WCs wie auf einer Bühne präsentiert werden und dem Ganzen eine künstlerische Dimension verleihen.
 
Eine Wand aus Beton trennt diesen offenen Bereich von vier Räumen ab, die mit hochglänzenden Oberflächen, unterschiedliche Badszenarien zeigen: In der königsblauen Umgebung ist The New Classic von Marcel Wanders zu sehen, der hellblaue Raum ist für Sonar von Patricia Urquiola bestimmt, während die vielseitige Serie Kartell by Laufen von Ludovica und Roberto Palomba in einem eleganten ockerfarbenen Raum platziert ist. Die neuen, für kleine Bäder entworfenen Waschtische aus der Kollektion Val von Konstantin Grcic demonstrieren ihre Kompaktheit an der schmalen Seite des Betonkubus.
 
„Für Laufen wollten wir ungewöhnliche, fast schon verfremdete, manchmal ironische, bizarre Elemente schaffen, die der Installation Leichtigkeit und eine kulturelle Dimension verleihen“, erklären Gabrielle Hächler und Andreas Fuhrimann.
 
Die vierte Generation der Saphirkeramik beleuchtet neben Form und Ästhetik auch ganz neue Aspekte und das ausgesprochen schlanke Material spielt eine Hauptrolle bei Laufens Messeauftritt in Köln. Da die Schweizer Badmarke das Material im industriellen Prozess beherrscht, kann sie nun auch neue Typologien, sprich neue Anwendungsmöglichkeiten am Waschplatz anbieten: Doppelwaschtische im Format von Einzelwaschtischen zum Beispiel, Waschtischschalen mit integriertem Überlauf oder freistehende Waschtische mit minimaler Stellfläche – das ist neu und war mit traditioneller Badkeramik nicht machbar.
 
Um die Vorzüge des Materials Saphirkeramik am besten zur Geltung zu bringen, arbeitet Laufen mit berühmten Designern wie Marcel Wanders, Ludovica und Roberto Palomba, Patricia Urquiola und Konstantin Grcic zusammen.
 
An der imm Cologne präsentiert Laufen außerdem die Dusch-WCs Cleanet Riva sowie Cleanet Navia, beide designt von Peter Wirz. 

 
 * * *
 
The New Classic  von Marcel Wanders
„The New Classic“ ist eine neue Badkollektion von Laufen, für die Star-Designer Marcel Wanders klassische Formen mit Saphirkeramik neu interpretiert hat. In jedem Stück der Kollektion verbinden sich Flair und Kreativität des Designers mit der meisterhaften Beherrschung des Materials durch Laufen. Zu „The New Classic“ gehören Waschtische und Waschtisch-Schalen, WCs, Bidet, Badewanne, Armaturen, Spiegel und Accessoires sowie Möbel. Die charakterstarke Kollektion wurde für ihre sinnliche Verbindung von Ästhetik und Funktion mit dem iF Design Award 2019 ausgezeichnet.
 
Cleanet Riva  von Peter Wirz
Um beide Ansprüche und gleichzeitig höchste Standards zu erfüllen, hat Laufen in Zusammenarbeit mit der Tech Company Noventa AG das Dusch-WC Cleanet Riva entwickelt, das technisches Knowhow, Qualität und Schweizer Design in sich vereint. „Hygiene ist eine Frage des Vertrauens - deshalb strahlt dieses Produkt bereits auf den ersten Blick Sauberkeit aus“, so der Schweizer Designer Peter Wirz, der mit dem einfachen und schlichten Design von Cleanet Riva Frische, Reinheit und Komfort ausdrücken will. Die äußerst einfache Reinigung des Schweizer Dusch-WCs ist auch für Hotels von Vorteil: der stabile Keramikkörper, der abnehmbare Sitz und Deckel, die spülrandlose Innenwanne mit Entkalkungsfunktion und die thermische Reinigung der wasserführenden Innenteile garantieren eine ausgezeichnete Hygiene, eine einfache Wartung und eine lange Lebensdauer.
 
Cleanet Navia  von Peter Wirz
Das Dusch-WC Cleanet Navia ist konsequent auf den Anwendernutzen reduziert und konzentriert sich vor allem darauf, die Benutzerschnittstelle so effizient wie möglich zu halten. Mit seinem kompakten Design, den einfachen Funktionen und einem guten Preis ist es für breite Bevölkerungsschichten interessant. Das bewährte, intuitive Bedienkonzept mit seitlichem Controller für die Standardfunktionen und App für einen erweiterten Funktionsumfang, das Laufen bereits für sein erfolgreiches Dusch-WC Cleanet Riva entwickelt hatte, wurde auch bei Navia beibehalten.
 
Sonar  von Patricia Urquiola
Beim Entwurf von Sonar stand für Laufen im Fokus, die formalen Spielräume zu erkunden, welche die Saphirkeramik für neuartige Badlösungen am Waschplatz eröffnet. Zu der ausdrucksstarken Badkollektion Sonar gehören daher auch neuartige Typen von Waschtischen, die mit herkömmlicher Badkeramik nicht machbar wären. Noch variantenreicher wird die mit dem iF Design Award prämierte Badkollektion jetzt durch
weitere Waschtische, WCs, ein Bidet, eine neue Badewanne und ein eigenes Badmöbel-Set, die wieder von Patricia Urquiola gestaltet wurden.
 
Val  von Konstantin Grcic
Kompakte und anspruchsvolle Badgrundrisse benötigen intelligente Lösungen bei der Ausstattung, damit der begrenzte Raum voll genutzt werden kann und dabei nicht überladen wirkt. Die neuen Saphirkeramik-Waschtische, die Laufen zusammen mit Designer Konstantin Grcic für die Badkollektion Val entwickelt hat, nehmen sich dieser Herausforderung auf neue und innovative Weise an und konzentrieren sich besonders auf kompakte und anspruchsvolle Badgrundrisse.
 
Kartell by Laufen  von Palomba Serafini Associati
Die 1970er-Jahre erleben derzeit ein Revival in der Mode und der Wohnraumgestaltung – und damit auch im Badezimmer. Die Übertreibungen des Farb- und Formenrausches dieser Dekade möchte jedoch niemand wiederbeleben – denn die Leidenszeit war lang, bis auch die letzten Geschmacksverirrungen wieder aus den Bädern verschwunden waren. Einen modernen Ansatz, den Badraum mit Farbe zu gestalten, dabei jedoch auf lange Sicht Geschmackssicherheit zu haben, bietet Kartell by Laufen mit seinem modularen Farbkonzept und seiner zeitlos-puristischen Formensprache. Neue Optionen erweitern jetzt die Ausdrucksmöglichkeiten der beliebten Bad-Kollektion.
 
The New Classic Armaturen  von Marcel Wanders
Mit der Kreation der neuen Armaturenlinie „The New Classic“ schafft Marcel Wanders die perfekte Balance aus Forminnovation und Archetyp für einen weltoffenen und vielschichtigen Lebensstil – und nimmt den Badnutzer mit auf eine Reise in eine längst vergangene Epoche. Mit dem vielseitigen und technisch hochwertigen Sortiment kann das komplette Bad ausgestattet werden.

 
* * *
 
Bespoke Design
Maßgeschneiderte, eigens entwickelte Produkte tragen mit besonderer Raffinesse in Design und Funktionalität zum individuellen Charakter hochwertiger Innenräume bei. Laufen hat daher Know-how und Produktionskapazitäten aufgebaut, um solche Bespoke-Lösungen auch im Badezimmer realisieren zu können. Das Unternehmen kooperiert dafür weltweit eng mit den Designern und Architekten, die eine kundenspezifische Lösung für ein Bauprojekt benötigen. Jüngstes Beispiel ist der Omniturm in Frankfurt am Main, für den Laufen in enger Zusammenarbeit mit Architekten und Projektverantwortlichen spezielle Bespoke- Waschtischunterschränke entwickelt hat.
 
 
* * *
 
 
Bildzeilen
Fotonachweis: Laufen
 
 
 
Medienkontakte
 
Sandra Greiser
LAUFEN Deutschland 
 
Marc Millenet
id pool GmbH
 


Das komplette Press Kit finden Sie hier:
www.laufen.com/LAUFEN@IMM-2020